Aufbruch ins Leben

Alles Wachsende braucht Zeit,

alles Verwundete braucht Güte,

alles Verworrene braucht Sorgfalt

und alles Versprengte wachen Rückzug in die Mitte.

Alles Sterbende braucht Abschied,

alles Beginnende Ermutigung,

alles Starre Erschütterung

und alles Verstrickte drängende Sehnsucht nach Freiheit.

Alles Menschliche braucht Begegnung,

alles Werdende ein Du,

das neben dem Vertrauten das andere trägt.

Das andere, das uns fordert, infrage stellt,

uns rührt, verunsichert und bewegt,

das uns sticht und drängt,

bis wir wagen, die zu sein,

die wir nicht erwarteten

und die herbeigesehnt werden

von vielen

für den immer neuen Aufbruch ins Leben.

Hier in diesen Räumen

wollen wir Beginnende sein.

Giannina Wedde: In deiner Weite lass mich Atem holen.