Gesundheit


Mit Gesundheit setzte ich mich bereits einen grossen Teil meines Lebens auseinander. Wichtig ist mir dabei eine ganzheitliche Betrachtungsweise. Gesundheit also nicht nur verstanden als Abwesenheit von Symptomen, sondern wie sie die WHO seit 1986 beschreibt, im Sinne von körperlichem, psychischen und sozialem Wohlbefinden.  


Salutogenese und Resilienz

Aaron Antonovsky hat diesbezüglich in den 70er Jahren einen Paradigmawechsel eingeleitet. Er betrachtete uns Menschen nicht als entweder oder -  gesund oder krank - sondern als einmal mehr, einmal weniger, gesundheitschädigenden Faktoren ausgesetzt. In diesem Sinne verfügt auch ein schwerkranker Mensch immer über gesunde Anteile. Aus der Salutogenese- (Gesundheits-) und Resilienz-Forschung wissen wir, dass ein Entdecken und Stärken dieser gesunden Anteile (Ressourcen) uns helfen können, dass wir auch in sehr schweren Zeiten unsere Lebensqualität verbessern und uns besser Sorge tragen können.

Nicht hilflos ausgeliefert sein, sondern so gut wie möglich selber entscheiden können, was für uns wichtig ist. Damit wir in unserem ganz persönlichen Sinne und unseren Möglichkeiten wirksam sein können.

Darin unterstütze ich Sie gerne.